Aktion Löwenzahn

Unsere Schule nimmt an der “Aktion Löwenzahn” teil. Hier finden Sie weitere Infos:

Aktion Löwenzahn

Förderung der Zahngesundheit für Kinder an Grund- und Förderschulen in Bayern – Die Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit macht „Lust auf gesunde Zähne“

Karies ist mit Abstand die häufigste Erkrankung des Menschen, sie ist im Wesentlichen auf falsche Ernährung und fehlende Mundhygiene zurückzuführen. Auch wenn die Zahl der Erkrankungen in Deutschland dank intensiver Maßnahmen rückläufig ist, gilt es, diesen positiven Trend zu erhalten und weiter zu verbessern. Durch regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen können Karieserkrankungen frühzeitig festgestellt und behandelt werden.

Projektziele

Erhalt der Zahngesundheit durch die Förderung regelmäßiger, vorbeugender Zahnarztbesuche von Kindern im Grundschulalter. Ziel ist es, alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 in Bayern zu erreichen und durch prämierte Rücklaufkarten zu motivieren, zweimal jährlich zum Zahnarzt zu gehen.

Umsetzung

Seit dem Schuljahr 1997/98 führt die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) die „Aktion Löwenzahn“ an den Grund- und Förderschulen in Bayern durch.

  • Zum Schuljahresbeginn erhält jede Schule ein Aktionspaket mit Informationen für die Schulleitung und den Klassenleiter sowie Elternbriefen (in fünf Sprachen verfügbar) mit zwei „Löwenkarten“ für die halbjährliche Kontrolluntersuchung ihres Kindes beim Zahnarzt.
  • Bei der Untersuchung beim Zahnarzt lassen die Kinder jeweils eine Aktionskarte abstempeln. Die gestempelten Karten werden in einem Sammelkalender im Klassenzimmer gesammelt. Für jede Karte gibt es einen Sticker, der den Füllstand des Sammelkalenders anzeigt. Am Ende des Schuljahres sind die Schulen gebeten, ihr Sammelergebnis an die LAGZ zu melden. Alle teilnehmenden Schulen erhalten Urkunden und im Drei-Jahres-Rhythmus Zahnrettungsboxen. Es werden Sachpreise verlost, ab einer Rücklaufquote von 75% ergibt es ein Preisgeld, gestaffelt nach dem Ergebnis.
  • Die Ergebnislisten einschließlich der Kontaktdaten nicht meldender Einrichtungen werden den LAGZ-Vorsitzenden in Bayern zugeschickt und stehen den LAGZ-Zahnärzten vertraulich zur Verfügung. Sie können bei ihrer Prophylaxearbeit vor Ort auf die Aktion hinweisen und ggf. zur Teilnahme motivieren. Die Handreichungen für die Unterrichtseinheiten der LAGZ-Zahnärzte sind mit der Aktion Löwenzahn verzahnt.
  • Regelmäßig beteiligen sich rund drei Viertel der bayerischen Grundschulen und ein Drittel der Förderschulen (Grundschulbereich), jährlich werden rund 180.000 gestempelte Löwenkarten gesammelt. Im Schuljahr 2011/12 haben 1.762 Grundschulen und 88 Förderschulen ihr Ergebnis rückgemeldet; 288 von ihnen hatten einen Rücklauf von mindestens 100%, d.h. im Durchschnitt war jedes Kind mindestens einmal beim Zahnarzt, bei 21 Schulen betrug der Rücklauf sogar 200% (jedes Kind war zwei Mal beim Zahnarzt). Im Durchschnitt liegt die Rücklaufquote bei 54,7%.

Dokumentation: Projektbericht, Aktionsmaterialien für das Schuljahr 2013/14

Ressourcen, Finanzierung

Die Aktion wird in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus durchgeführt, finanziert über den Aktionshaushalt der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit. Für Fragen zur Aktion steht eine Hotline zur Verfügung. Die Kosten für die zahnärztlichen Untersuchungen der Kinder tragen die Krankenkassen.

Kommentar aus dem Projekt

„Durch die Gruppendynamik der Klasse und durch die Unterstützung des Klassenlehrers werden mit der Aktion Löwenzahn insbesondere auch solche Kinder erreicht, die aus Familien kommen, in denen eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge keinen oder nur einen geringen Stellenwert hat … Der bisherige Erfolg der Aktion Löwenzahn wird durch die epidemiologischen Studien der LAGZ belegt: Die Zahngesundheit der bayerischen Schüler ist Weltklasse.“ – „Der regelmäßige Zahnarztbesuch ist eines unserer stärksten Mittel gegen Karies. Die Aktion Löwenzahn fördert das ohne viel Aufwand, aber effektiv. Machen Sie mit!“