Aktuelles 2020/21

 Schuleigener Hygieneplan

 

Hygieneregeln in der Grundschule Rotthalmünster

Folgende Regelungen gelten ab sofort als Bestandteil unserer Hausordnung. Sie behalten ihre Gültigkeit bis auf weiteres. Außerdem gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen auch im Rahmen der Schule (s.a. Rahmen-Hygieneplan auf der Seite des Ministeriums unter www.km.bayern.de). Bis zur Stufe 2 (50 Erkrankte pro 100 000 Einwohner im Landkreis) werden die Grundschüler ohne Maskenpflicht unterrichtet.

Gesundheitliches Wohlergehen

Sollte es während der Schul- und Unterrichtszeiten zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung kommen, ist der Klassenlehrer oder die Schulleitung umgehend zu informieren. Personen mit Krankheitssymptomen dürfen sich nicht auf dem Schulgelände aufhalten, sondern müssen zuhause bleiben. Falls ein Verdachtsfall vorliegt, verfahren wir entsprechend den aktuellen Hinweisen des Robert-Koch-Instituts bzw. des Gesundheitsamtes.

Aufenthalt in der Schule

  1.  Im Schulhaus und auf dem Schulgelände sind geeignete Mund- und Nasenschutzmasken zu tragen. Sie muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, damit das Vorbeiströmen von Luft an den Seiten minimiert wird. Visiere sind nicht zugelassen
  2. Der Mund- und Nasenschutz darf nur in den Klassenzimmern abgenommen werden, wenn die Schüler an ihren Plätzen sitzen.
  3. Beim Betreten bzw. Verlassen des Schulgebäudes ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  4. Regelmäßiges Händewaschen ist notwendig.
  5. Die Nutzung der Toiletten ist nur für eine Person erlaubt. Beim Verlassen des Platzes im Klassenzimmer ist die Maske aufzusetzen. Ein Aufenthalt in den Fluren ist nicht gestattet.

Unterricht

  1. Die Schüler werden möglichst frontal zum Lehrer unterrichtet.
  2. Nach jeder Unterrichtsstunde werden die Klassenräume ausreichend belüftet.
  3. Ein Austausch von Büchern, Stiften etc. darf nicht stattfinden.
  4. Gruppen- und Partnerarbeit ist möglich.
  5. Pause findet gemeinsam in festgelegten Zonen statt, die gewechselt werden.
  6. Fachunterricht findet statt, der Sportunterricht wird den Umständen entsprechend der Situation angepasst. Hierfür gibt es einen eigenen Hygieneplan, den Sie in der Schule einsehen können.

Mittagsbetreuung

  1. Die Schüler werden in fest eingeteilten Gruppen betreut.
  2. Freizeitpädagogische Angebote sind somit möglich. Sobald der Raum verlassen wird, muss eine „Community-Maske“ getragen werden.
  3. Beim Abholen müssen die Erziehungsberechtigten eine Maske tragen.

Vorgehen bei Auftreten von Erkältungs-bzw. respiratorischen Symptomen

  1. Wenn ein Kind eine Erkältung bekommt (wie Schnupfen und gelegentlicher Husten) bleibt das Kind für einen Tag zu Hause. Wenn es kein Fieber bekommt, dann kann das Kind wieder in die Schule. Ohne den Tag Pause wird der Schüler/die Schülerin in der Schule isoliert und muss von den Eltern abgeholt werden.
  2. Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Der Schulbesuch nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern die Schüler mindestens 36 Stunden symptomfrei und ohne Fieber sind (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten). In der Regel ist keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt/Kinderarzt über eine Testung.
  3. Bei Stufe 3 ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests möglich.

Bustransport

In den Bussen gilt die Maskenpflicht.